Drogenmissbrauch bedingt durch die Residential Schools in Kanada

von Jell, Lea
Zustand: Neu
€ 13,99
inklusive MwSt. - GRATIS LIEFERUNG
Jell, Lea Drogenmissbrauch bedingt durch die Residential Schools in Kanada
Jell, Lea - Drogenmissbrauch bedingt durch die Residential Schools in Kanada

Dir gefällt dieses Produkt? Sag's weiter!

€ 13,99 inkl. USt.
Nur noch 1 Stück verfügbar Nur noch 1 Stück verfügbar
Lieferung: zwischen Dienstag, 26. Oktober 2021 und Donnerstag, 28. Oktober 2021
Verkauf & Versand: Dodax

Beschreibung


Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 1,3, Universität Augsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit behandelt das Thema Drogenmissbrauch, der durch die sogenannten Residential Scchools in Kanada bedingt wurde. Seit Jahrhunderten wird gegen Diskriminierung indigener Völker in der ganze Welt angekämpft. Ein Land, das immer noch mit diesem Problem kämpft, ist Kanada. Aufgrund der Abstufung Einheimischer als ungebildet oder ähnliches wurde dort versucht, die Einheimischen an die Kolonisten zu assimilieren. Dadurch sollte unter anderem die Kluft zwischen den kommenden Generationen gemindert werden und das Eintreten in die Gesellschaft und somit das Finden von Arbeit erleichtert werden. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts gab es dafür die Residential Schools, auf denen eingeborene Kinder von ihren Traditionen, ihrer Sprache und ihrem Glauben abgeschnitten wurden und stattdessen die Sitten der Kolonisten erlernten. Durch das Verhindern der Weitergabe der eigenen Kultur an die nächste Generation ging viel Wissen verloren. Dieser Verlust an Identität indigener Kinder wurde als Verbrechen an sich eingestuft.

Daneben war aber auch die Art, wie Kinder dort behandelt wurden, grausam und unmenschlich. Neben dem Zwang, die eigene Persönlichkeit und den Glauben zu ändern, wurden Kinder dort sexuell und körperlich misshandelt. Es gibt Berichte über Strafen wie Schläge oder Isolation, aber auch solche, dass Kinder gezwungen wurden ihr eigenes Erbrochenes zu essen. Die Auswirkungen sind neben lebenslangen Traumata oder Persönlichkeitsstörungen auch psychische Erkrankungen und Abhängigkeit von Alkohol oder Drogen.

Im Film "Rhymes for Young Ghouls" von Jeff Barnaby sind Gewalt und andere negative Erlebnisse im Residential School System die Auslöser für den Missbrauch von Drogen bei indigenen Kanadiern. Dort benutzen die Opfer der Schulen im Red Crow Reservat - Kinder wie Erwachsene - Drogen und Alkohol um die schlechten Erfahrungen und Grausamkeiten zu vergessen, die sie in ihrer Residential School erlebt haben.

Mitwirkende

Autor:
Jell, Lea

Weitere Informationen

Medientyp:
Taschenbuch
Verlag:
GRIN Verlag
Sprache:
Deutsch
Seitenanzahl:
24

Stammdaten

Produkttyp:
Taschenbuch
Verpackungsabmessungen:
0.21 x 0.148 x 0.002 m; 0.045 kg
GTIN:
09783668980235
DUIN:
S92K968RJCK
€ 13,99
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um deinen Besuch effizienter zu gestalten und dir mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Klicke daher bitte auf "Cookies akzeptieren"! Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.